Mehr als 200 Kredite über finanziert - Interview mit dem Gründer von Crowd4Cash

Crowd4Cash hat mit über 200 finanzierten Krediten einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Dies nehmen wir zum Anlass ein Interview mit der Person zu führen, die sinnbildlich für den Erfolg der Crowd4Cash Plattform steht; Roger Bossard ist Gründer und CFO/COO des Unternehmens.

Interviewer:  Roger, zuerst einmal herzliche Gratulation zu diesem Meilenstein. Peer-to-Peer Kredite (Crowdlending) in der Schweiz werden erwachsen: Wie schätzt du die Konkurrenzsituation in der Schweiz ein?
Photo Roger BossardRoger Bossard:  Wir spüren die Konkurrenz kaum. Der Schweizer Markt hat genügend Potential für alle bestehenden Plattformen (Anmerkung des Interviewers: Total CHF 15,5 Mrd. Privatkredite and Leasing sowie CHF 300 Mrd. KMU Kredite). Wir sind auch für die Zukunft sehr zuversichtlich. Dabei hilft uns, dass wir das Kostenmanagement ausserordentlich gut im Griff haben. Zudem sind wir überzeugt, dass wir einiges besser machen als unsere Mitbewerber. Dies zeigt sich unter anderem an der sehr tiefen Ausfallquote von unter 0.2%.


Was ist deine Einschätzung der zukünftigen Entwicklung im Schweizer Crowdlending-Markt?

Ich bin der festen Meinung, dass der Schweizer Peer-to-Peer Kredit-Markt erst am Anfang seiner Entwicklung steht. Unser Markt war im Gegensatz zu anderen Märkten bisher von einer gewissen Ineffizienz geprägt, was hohe Margen zulasten der Kreditnehmer begünstigt hat. Auf der Anlegerseite wird der Anlagenotstand immer prekärer, da im festverzinslichen Umfeld die Renditen gegen Null oder gar negativ tendieren. Ich konnte es kaum zu glauben, dass es sogar schon Bankprodukte mit einer vordefinierten Negativrendite gibt, welche es den institutionellen Kunden ermöglicht die Negativzinsen zu optimieren. Konkret heisst das doch, dass der Investor sein Geld, im Wissen am Ende weniger zu erhalten, anlegt. Für uns ist es nur eine Frage der Zeit bis auch diese Kunden die Vorzüge eines schweizerischen Crowdlending Produktes entdecken. Wir beispielsweise streben in unseren Produkten für Qualifizierte Investoren Nettorenditen von bis zu 5% über Libor (bzw. neu Saron) an.


Wie beschreibst du die bisherige Entwicklung bei Crowd4Cash?

Wir sind als Early Mover bereits eine der älteren Plattformen auf dem Markt und im Konsumkreditbereich die klare Nummer vier der Schweiz. Wir haben von Anfang an die Taktik gewählt, unsere Services intern zu entwickeln. Dies hat uns zwar einen zeitlichen Rückstand eingebracht, dafür können wir nun von grossen Kosten- und Effizienzvorteilen profitieren. Die eigene Plattform ermöglicht uns auch in unvergleichlicher Geschwindigkeit neue Produkte und Systemverbesserungen zu entwickeln und zu integrieren. Zeitweise haben wir wöchentliche IT Releases. Viele Banken haben im Vergleich dazu quartalsweise IT Releases. Wir konnten daher auch einige einzigartige Produkte entwickeln, welche uns ein klares Alleinstellungsmerkmal im Schweizer Markt verschafft.


Was waren die bisherigen Stolpersteine?

Wir sahen uns mit dem klassischen Huhn-Ei-Problem konfrontiert. Wir hatten von Anfang an eine gute Nachfrage an Krediten. Idealerweise hätten diese Kredite bereits ab Beginn mit einem Mix zwischen Privat- und Institutionellen Investoren gedeckt werden. Mit diesem Mix können auch grössere Kredite rasch gedeckt werden, was essentiell für das Wachstum und die Historie der Plattform ist. Die Realität sah bei uns etwas anders aus: Auf der Kreditnehmerseite haben wir massiv Volumen mangels fehlender Finanzierung verloren. Nichts desto trotz haben wir uns auf der Investorenseite in den letzten zwei Jahren eine grossartige und treue Investoren-Community aufgebaut, von welcher viele seit Beginn dabei sind. Ich möchte mich die Gelegenheit nutzen, mich bei unseren Kunden für Ihre Treue bedanken. Sie konnten bisher von sehr attraktiven Zinsen und tiefen Ausfallraten profitieren. Institutionelle Investoren agieren aufgrund ihrer Anlagevorschriften generell etwas vorsichtiger, da Sie bereits einen Track record und eine gewisse Grösse voraussetzen. Diesen Track record aufzubauen ist die wirkliche Schwierigkeit für uns jungen Peer-to-Peer Plattformen. Wir sind überzeugt, diese Schwelle überwunden zu haben, stellen wir doch ein erhöhtes Interesse von institutionellen Kunden fest. Von dieser Seite erhoffen wir uns zukünftig einen weiteren massiven Wachstumsschub.

Was sind die Stärken von Crowd4Cash? Was die Schwächen?
Crowd4Cash ist flexibler als die meisten Crowdlending Anbieter auf dem Markt. Wir benötigen für ein komplett neues Produkt (Design, rechtliche Anforderungen, Prozessdefinitionen und Umsetzung) im Schnitt weniger als zwei Monate. Selbst grössere IT Anpassungen sind dank dem eingespielten Team in kürzester Zeit entwickelt und implementiert. Wir sind dadurch in der Lage Innovationen sehr rasch auf den Markt zu bringen. Dabei sind unsere Produkte sehr kompetitiv und unsere Ausfallraten mit einem Wert von unter 0.2% klar tiefer als der Marktdurchschnitt. Das alles macht uns zu einem zuverlässigen und innovativen Partner für unsere Kunden.
Die Schwächen liegen momentan leider immer noch auf der Finanzierungsseite der Projekte und unserem wie auch dem allgemeinen Bekanntheitsgrad des Crowdlendings in der Schweiz. Wir haben zwar sehr viel erreicht in den letzten zweieinhalb Jahren. Trotzdem könnten wir massiv mehr Volumen abwickeln. Besonders schmerzlich ist es dabei Kreditprojekte mangels fehlender Finanzierung zu verlieren. Der hohe Aufwand für die Kundengewinnung und die initiale Betreuung der Kunden, werden dann nicht belohnt.


Noch eine persönliche Frage: Wieso bist du als Gründer nicht mehr CEO sondern CFO/COO?

Wir haben mit Andreas Oehninger einen sehr erfahrenen Partner als CEO gewinnen können, der bereits vorher CEO bei einem Dienstleister für Vermögensverwalter, Family Offices und andere Institutionelle Kunden war. Somit kennt er die Bedürfnisse diese Kundengruppe aus eigener Erfahrung. Da fiel es mir leicht, mich auf die anderen wichtigen Themen im Finanz- und Organisationsbereich zu konzentrieren und für den entsprechenden Mehrwert zu sorgen.

Was kommt als nächstes bei Crowd4Cash?
Wir bekommen regelmässig Feedback von unseren Kunden über welches wir uns immer freuen. Natürlich versuchen wir, diese wenn immer möglich auch umzusetzen. Zudem planen wir auch weiterhin Optimierungen auf der Systemseite bzw. der Plattform. In den nächsten Wochen werden wir nochmals verstärkt den Fokus auf Optimierungen für den Investor legen. Da sehen wir noch einiges Potential, bspw. um die Anlagen bei uns noch einfacher und klarer zu gestalten. Wir haben noch viele gute Ideen in unserer Pipeline und planen diese auch weiter umzusetzen. Auf der Business-Seite wollen wir das Wachstum, welches weit über dem Marktdurchschnitt liegt, beibehalten. Wir sind ausserordentlich zuversichtlich, dass uns das auch weiterhin gelingen wird.

Interviewer: Vielen Dank Roger für diesen interessanten Einblick. Ich glaube ich spreche für uns alle, wenn ich sage, dass wir uns bereits heute auf weitere tolle Neuheiten von Crowd4Cash freuen. Weiterhin viel Erfolg für dich und das Team!

Crowdlending

Crowd Lending ist bekannt aus

20 Minuten logo
Finanz logo
Tages Anzeiger logo

Für einen Auszug des Artikels klicken Sie bitte auf die entsprechenden Logos

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Durch den weiteren Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen