Bankkredit

Ein Bankkredit ist ein Kredit welcher von einer Bank oder einem Finanzinstitut, dem normalerweise ein Zinsdifferenzgeschäft zugrunde liegt, ausgegeben wird. Dabei vergibt die Bank den Kredit zu hohen Zinsen während die Einlagen der Kunden (Refinanzierung) eher gering oder gar nicht verzinst wird. Durch die Differenz generiert die Bank einen beachtlichen Teil ihrer Einnahmen. Im Gegensatz zu den Crowdlending-Plattformen finanzieren sich die Banken durch diese Kundeneinlagen, was gemäss Bankengesetzgebung den Banken vorbehalten ist.

Aufgrund hoher Kosten (Banklizenz, Compliance, Infrastruktur) sind die Banken an einem möglichst hohen Zinssatz interessiert. Darum sind die Bankkredite in der Regel teurer als alternative Finanzierungen. Beispielsweise können Crowdlending Plattformen, wie Crowd4Cash, durch eine hohe Automatisierung grosse Einsparungen machen, zudem sind sie durch Gebührenfinanzierung nicht an hohen Zinssätzen interessiert. 

Somit können die Zinssätze bei den Bankkrediten deutlich höher sein als bei einer alternativen Kreditvergabe. Wenn Sie bereits einen Bankkredit mit hohen Zinskosten am Laufen haben, kann sich daher eine Umschuldung als sehr sinnvoll heraustellen. Berechnen Sie die Kosten für Ihren Kredit jetzt hier und finden Sie heraus ob es sich lohnen würde, Ihren Kredit abzulösen. 

Zurück zum Glossar

Crowd Lending ist bekannt aus

20 Minuten logo
Finanz logo
Tages Anzeiger logo

Für einen Auszug des Artikels klicken Sie bitte auf die entsprechenden Logos

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Durch den weiteren Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen