Crowdlending in der Schweiz ein unbedeutender Trend? – Vergleich mit Europa

Crowdlending ein attraktives aber exotisches Nischenprodukt? In der Schweiz mag Crowdlending oder Peer-2-Peer (P2P) Lending  noch ein Nischenprodukt sein, aber schon alleine der Blick zu unseren Nachbarn und dem restlichen Europa zeigt ein anders Bild.

Doch wie verhält sich die Situation in unseren europäischen Nachbarländern?
Das Transaktionsvolumen im Segment Crowdlending für das Jahr 2017 wird gemäss Hochrechnung bereits etwa 6,2 Mia. Euro betragen in über 230‘000 Kampagnen. Dies entspricht einem durchschnittlichen Funding pro Kampagne im Jahr 2017 bei rund 27‘000Euro. Dies entspricht in etwa dem momentan Schweizer Durchschnitt für Konsumkredite. Im Vergleich dazu wurden in der Schweiz wurden im Jahr 2016 gerade mal 55 Mio. CHF finanziert (Quelle: Crowdfunding Monitor, Hochschule Luzern).
Laut Prognose wird bereits im Jahr 2021 ein Transaktionsvolumen von über 29 Mia. in über 1.2 Mio Kampagnen erreicht (Quelle Statista).
Dass sich dieses Wachstum, nicht zuletzt dank einem immer grösseren Bekanntheitsgrad auch in der Schweiz fortsetzt, scheint unbestritten. Dabei hat die ganze Branche noch viel Luft gegen oben: In der Schweiz sind 14 Mia. CHF Privat-und Leasingkredite, im Bereich Geschäftskredite ca.290 Mia. ausstehend. Daher glauben wir von Crowd4Cash, dass Crowdlending viel mehr als ein unbedeutender Trend ist. Wir freuen uns auf die zukünftige Entwicklung mit Ihnen!

Ihr Team von Crowd4Cash steht Ihnen bei Fragen sehr gerne zur Verfügung.

Crowdlending

Crowd Lending ist bekannt aus

20 Minuten logo
Finanz logo
Tages Anzeiger logo

Für einen Auszug des Artikels klicken Sie bitte auf die entsprechenden Logos

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Durch den weiteren Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen